Renovierung 12.03. Tag 4 - Sand und Löcher

Am heutigen Tag war eine der Primaäraufgaben die komplette Entfernung des Bodens in der Dusche. Dabei kamen weitere Überraschungen zutage, wie z.B. die Sandauffüllung und die durch den wassergetränkten Sand stark verrosteten Abflussrohre.
Da diese, um spätere Probleme zu vermeiden, komplett erneuert werden müssen, stehen den Handwerkern wohl noch einige Überstunden bevor.




Für die Lüftungsanlage wurde in die Decke des Duschraumes ein 35cm großes Loch gebohrt. Diese Art der Bohrung nennt man Kernbohrung. Damit keine übermässige Hitze entsteht wurde die Bohrung während der Entstehung mit Wasser gekühlt.
Eine Stunde bevor die Kernbohrer kommen sollten stellte sich heraus, dass Rammelsbach leider nicht über einen Starkstromanschluß verfügt, die deren Maschine aber für ihren Betrieb braucht. Der eiligst herbeigeholte Elektriker konnte aber dann schnell Abhilfe schaffen, so dass die Bohrung plangemäß stattfinden konnte.
Durch die "Wasserkühlung" ist es jetzt allerdings noch nasser in der Dusche als vorher.




Das neue Behindertenzimmer bekommt nun den verbreiterten Durchbruch, damit Rollstuhlfahrer ungehindert in den Schlafbereich des Zimmers gelangen können. Da der Sturz zu schmal war, mußte der alte entfernt und ein neuer, breiterer eingezogen werden. Der Durchgang ist nun 1,00m breit.
Im übrigen regnete es heute fast den ganzen Tag und kein Unbeteiligter beneidete die Handwerker, die ständig Bauschutt im Regen nach draußen karren mußten!




Einer der neuen Heizkörper ist eingebaut. Diese sind vor allem für Behinderte und Rollstuhlfahrer im Sturzfall wesentlich ungefährlicher als die alten. Und schöner als die alten sind sie auch :-)




Auch die alte Heizung im Eingangsbereich hat ausgedient und es ist nun eine neue, schöne installiert. Großer Vorteil, bei Regenwetter kann man hier prima seine Schuhe trocknen!!!




Ist sie nicht süß? Die neue schnuffelige Heizung in der Herrentoilette wartet auf ihren Heizeinsatz....




Oben im Speicher wird die neue Entlüftungsanlage eingebaut. Dafür gibt es viele Vorbereitungen. Damit sie überhaupt da oben rein kann, mußte ein Loch in die Wand gestemmt werden, über das die Anlage in den Speicher eingebracht und dann auch gewartet werden kann. Natürlich steht auch hier was im Weg, nämlich der Antennenmast. Dieser wird in den nächsten Tagen versetzt, so hätte man zwar eine prima Haltestange, die Entlüftungsanlage paßt so aber nicht hinein.




Die Heizungen in den unteren Räumen sind inzwischen komplett entstaubt ("hust") und Zimmer 9 ist schon wieder gemalert.
Morgen kommt der Bodenleger und dann werden die von unseren Allergikern besonders geliebten Teppichböden entgültig ihren letzten Weg gehen.

Also auf ein neues!!!