18.03.2008 - Tag 8 - Geplantes Chaos!

Tag 8 auf der Baustelle und auch heute ging es im wahrsten Sinne des Wortes wieder rund.
Alle waren da, die Maurer, die Heizungs- und Sanitärbauer, die Elektriker.
Überall im ganzen Haus wurde fast ununterbrochen irgendwo eine Wand mit dem Bohrhammer aufgemeiselt, damit die notwendigen neuen Leitungen und Rohre verlegt werden können.

In der unteren Damentoilette ist inzwischen die Lüftung statt des alten Fensters eingebaut, ebenso in der unteren Herrentoilette. Die Fenster wurden heute zugemauert.
Wie man auf den Fotos sehen kann, waren hier auch schon die Elektriker aktiv, sie verlegten Leitungen für die neuen Lampen.




Im behindertengerechten Zimmer wurde der Sturz und die erweiterte Öffnung verputzt. Ein Kantenschutz wird in Zukunft dafür sorgen das die Ecken nicht mehr so schnell abgschlagen werden können.




Die Unterputzamaturen in den Duschen und die festmontierten, nach dem Umbau nicht mehr sichtbaren, Brausestangen sind eingebaut. Und das nun 4 mal. 25% Zuwachs bei der Anzahl der Duschen dürfte für unsere Gäste eine erfreuliche Neuerung sein.



Im neuen Innenraum in den Duschen sind die Kabelschächte für die Anschlüsse der neuen Lampen und der Steckdosen (die z.B. zum Fönen genutzt werden können) gelegt.




Dies ist der Vorraum zur neuen Toilette. Hier zu sehen die Anschlüsse für das zur Toilette gehörende Waschbecken und für das später in einem Schrank verschwindende Schmutzwasserbecken.




Ja, dies ist der Gaderobenbereich in der Jugendtagungsstätte. Ich weiß, er ist nicht wirklich zu erkennen am heutigen Tag.
Aber die Handwerkerutensilien zeugen von reger Arbeitstätigkeit.






Auch hier kaum zu erkennen, dies ist der Fußboden des großen Gruppenraumes. Fast jeder Handwerker lagert hier seine Sachen ein und so sieht es auch aus :-)






Sanierungen bedeuten jede Menge Müll. Und so landen tonnenweise Holz, Bauschutt und vieles mehr in den 2 Containern vor dem Haus.




Das alte Fenster in der Dusche hat ausgedient. Von seiner Existenz zeugen nur noch die Steine.....




Auch das alte Fenster im Duschvorraum wird nicht mehr gebraucht und wurde am heutigen Tag zugemauert.




Alle Handwerker hatten heute einen ausgesprochen schweren Tag, da sehr viel aufzustemmen war und das alte Haus doch so manche Überraschung bereithält.
Vieles wurde früher beim Bau nicht dokumentiert und dies wird jetzt, wie auch schon in den letzten Tagen, immer offensichtlicher.

Um 19 Uhr schwieg heute in Rammelsbach auch der letzte Bohrhammer.
Gute Nacht!