Katastrophenschutzübung 2009


Am Samstag, den 02. Mai 2009 fand in der Jugendtagungsstätte Rammelsbach eine große Katastrophenschutzübung statt.

Im wenige Kilometer entfernten Kothwies war ein großer Waldbrand ausgebrochen, so dass alle "einheimischen" Feuerwehren und Rettungsfahrzeuge dort im Einsatz waren. Als um 11:45 Uhr ein Rettungshubschrauber der Feuerwehr auf dem Parkplatz der Jugendtagungsstätte abstürzte und explodierte, gab es in Rammelsbach ein großes Feuer und viele Verletzte und Tote. Ein abgesetzter Notruf von Unverletzten alarmierte hierauf die Feuerwehren und Notdienste aus einem Großteil des Landkreises Passau.
Gegen 12:10 Uhr trafen die ersten Züge der Feuerwehren ein und begannen die Löscharbeiten sowie die Absicherung des Geländes. Starker Rauch machte ein Auffinden der zu Rettenden kompliziert. Teilweise mit Atemschutz mußten die Verletzten geborgen und erstversorgt werden.
Mit vielen weiteren Feuerwehrfahrzeugen und Krankenwagen traf auch der ADAC-Hubschrauber ein, der unterhalb von Rammelsbach auf einer Wiese landete und bei der Versorgung der Verwundeten half.
Um 13:45 Uhr wurde die Straße zwischen Geisbruck und Galla gesperrt, da inzwischen so viele Rettungskräfte eingetroffen waren, dass es für den normalen Verkehr kein Durchkommen mehr gab.
21 Verletzte wurden an diesem Tag geborgen und fachmännisch versorgt und ein Ausbreiten des Feuers auf den Wald hinter der Jugendtagungsstätte Rammelsbach verhindert.

Allen Beteiligten dürftigen an diesem sonnigen Frühlingstag klar geworden sein, dass in einem solchen Katastrophenfall alle Maßnahmen gut durchdacht werden müssen und das es ein Segen war, dass das Horrorszenario nur gespielt war. Im Ernstfall wäre die Jugendtagungsstätte jetzt nur noch Geschichte!

Einen herzlichen Dank an die Helfer und "Opfer" des Bayerischen Roten Kreuzes aus Ortenburg, Griesbach und Ruhsdorf, die vielen Einsatzhelfer der Feuerwehren und Rettungsdienste aus dem Landkreis, den Mitarbeitern des ADAC mit Ihrem Rettungshubschrauber, der Bundeswehr und der Konfirmandengruppe aus Hengersberg unter Leitung von Pfarrer Sibor, die an diesem Tag Gäste in der Jugendtagungsstätte waren und den Helfern einen Raum zur Vorbereitung zur Verfügung stellten.

Der Tag war für uns Unbeteiligte sehr lehrreich und zeigte wie wichtig es ist, dass solche Übungen immer wieder durchgeführt werden, damit man lernt wie man damit umgehen muss.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Bildern die an diesem Tag entstanden sind - ein Klick auf das Bild öffnet es in groß.
Wir haben uns bemüht soviele Beteiligte wie möglich um eine Erlaubnis für deren Veröffentlichung zu bitten. Sollte sich jemand wiedererkennen der sein Bild nicht hier sehen möchte, so möge er uns bitte kulant Bescheid geben (Email oder Telefonnummer im Impressum). Wir werden dann das Bild sofort entfernen! Danke!